Skip to main content

Studienreise: Auf den Spuren großer Expressionisten. Kunst und Kultur zwischen München und dem Alpenrand

Programm dieser Studienreise:

Donnerstag, den 09.05.2024: München – die Malerei vom 19. Jh. bis zum „Blauen Reiter“ ist das Thema des heutigen Tages. Die Abfahrt ist um 06.35 Uhr in Coburg, ZOB am Bahnhofsvorplatz, um 07.05 Uhr am Bahnhofsvorplatz in Lichtenfels und um 07.35 Uhr in Bamberg am Fuchs-Parkplatz in der Pödeldorfer Straße (ehemals Volkspark Stadion). Fahrt über die Autobahn nach München. Ab fünf Teilnehmern aus dem Raum Kronach fährt ein Taxi-Shuttle vom Kaulanger Kronach nach Lichtenfels und am Ende der Reise wieder zurück zum Kaulanger.

In München besuchen wir mit einer 90-minütigen Führung die Sammlung Schack. Mit rund 180 Gemälden deutscher Künstler, darunter bekannter Werke von Arnold Böcklin, Moritz von Schwind, Franz von Lenbach und Anselm Feuerbach, gilt die Sammlung Schack als eines der bedeutendsten Museen für deutsche Malerei des 19. Jh. Die Sammlung Schack entstand durch das Wirken des Sammlers und Kunstförderers Adolf Friedrich Graf von Schack (1815 – 1894) und ist seit seinem Tod unverändert geblieben. Sie enthält vor allem Historienbilder und Landschaftsbilder und gibt dem Besucher Einblicke in die Sehnsüchte und Träume sowie in die von Reisen, Literatur, Mythen und Idealen geprägte Bilderwelt dieser Epoche des 19. Jh.

Die Mittagspause steht Ihnen in München zu Ihrer freien Verfügung.

Am Nachmittag sehen wir im Lenbachhaus mit einer einstündigen Führung die Bilder des „Blauen Reiter“. Das Lenbachhaus besitzt die weltweit größte Sammlung zur Kunst des Blauen Reiter, einer der bedeutendsten Künstlergruppen der europäischen Avantgarde zu Beginn des 20. Jh. Dies verdankt das Museum in erster Linie der großzügigen Stiftung von Gabriele Münter, Malerin und Lebensgefährtin von Wassily Kandinsky bis 1914, die im Jahr 1957 dem Lenbachhaus über 1000 Werke des Blauen Reiters zum Geschenk machte. Anschließend Weiterfahrt nach Bad Kohlgrub. Hier wohnen wir für die Dauer unserer Reise im Hotel Schillingshof. Gemeinsames Abendessen im Hotel und Übernachtung.

Freitag, den 10.05.2024: Nach dem Frühstück fahren wir nach Murnau. Natur, Kunst und Kultur gehen in Murnau Hand in Hand. Hier wandeln wir auf den Spuren des Blauen Reiters. Gabriele Münter, Wassily Kandinsky, Marianne von Werefkin, Alexej von Jawlensky, Franz Marc, August Macke und weitere Künstler revolutionierten zwischen 1908 und 1914 die Malerei des 20. Jh. Inspiriert von der Landschaft rund um Murnau vollzog sich ein künstlerischer Umbruch und damit der Schritt zum Expressionismus. Wir begeben uns in Murnau auf eine Zeitreise in das frühe 20. Jh. Damals kam die Künstlerin Gabriele Münter mit ihrem Lebensgefährten Wassily Kandinsky nach Murnau. Sie erwarb das kleine bunte Häuschen mit dem besonders geformten Walmdach und dem wunderschönen Garten – das Ziel unserer Spurensuche.

Wir besuchen hier mit einer Führung das Münter-Haus. Gemäß dem Wunsch der Künstlerin Gabriele Münter ist das gesamte Münter-Haus als Ort der Erinnerung an ihre Kunst und an die Kandinskys eingerichtet und der Öffentlichkeit zugänglich. Es wurde in seinem ursprünglichen Zustand, wie es in der Zeit zwischen 1909 und 1914 aussah, wiederhergestellt.

Anschließend besuchen wir mit einer Führung das Schlossmuseum von Murnau. Das Herzstück des Museums bildet die umfangreiche Sammlung von Werken Gabriele Münters mit über 80 Gemälden, Zeichnungen und Grafiken. Alle Werkphasen Gabriele Münters sind im Schlossmuseum vertreten. Daneben zeigt das Museum zahlreiche Werke von Wassily Kandinsky, Franz Marc, Alexej Jawlensky, Marianne von Werefkin, Heinrich Campendonk und anderen.
Die Mittagspause steht Ihnen in Murnau zu Ihrer freien Verfügung.

Am Nachmittag fahren wir nach Penzberg und besuchen dort mit einer Führung das Museum Penzberg – Sammlung Campendonk. Mit 21 Jahren kam Heinrich Campendonk 1911 auf Einladung von Marc und Kandinsky aus dem Rheinland nach Oberbayern und wurde das jüngste Mitglied der Künstlergemeinschaft „Der Blaue Reiter“. Die Bilder aus der Phase des „Blauen Reiters“ waren für ihn aber nur der Einstieg in ein eigenes, sehr selbständiges Kunstschaffen, das mit vielen Entwicklungsphasen bis in die 1950er Jahre reicht. Das Museum in Penzberg beherbergt die weltweit größte Sammlung von Werken Heinrich Campendonks. Gegen Abend Rückfahrt zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

Samstag, den 11.05.2024: Nach dem Frühstück fahren wir an den Starnberger See und besuchen in Bernried das Buchheim Museum, das verschiedene Sammlungen unter einem Dach vereint: Im Zentrum steht die berühmte Expressionistensammlung mit Gemälden, Aquarellen, Zeichnungen und Druckgraphiken. Daneben gibt es Sammlungen von Kunsthandwerk aus aller Welt, bayerische Volkskunst und Kultgegenstände aus außereuropäischen Ländern. Außerdem zeigt das Museum auch Werke des Künstlers Lothar-Günther Buchheim. Allein die Architektur ist bereits sehenswert: Der Olympia-Architekt Günter Behnisch errichtete einen langgestreckten, zum Teil in den Hang hinein gebauten Baukörper, der in einem zwölf Meter über dem See schwebenden Steg endet.

Nach der Besichtigung Weiterfahrt nach Starnberg und am Nachmittag Schiffsrundfahrt auf dem Starnberger See. Anschließend Rückfahrt zum Hotel, gemeinsames Abendessen und Übernachtung.

Sonntag, den 12.05.2024: Nach dem Frühstück und dem Check-out aus dem Hotel fahren wir nach Kochel am See. Am Fuße des Herzogstandes liegt der Kochelsee mit seinem Luftkurort Kochel am See. Der berühmte Maler Franz Marc (1880 – 1916), ein wichtiges Mitglied der Künstlervereinigung „Der Blauer Reiter“, erwarb hier ein Haus für sich und seine Frau Maria. Die von Franz Marc geliebte Gegend rund um Kochel am See war Ausgangspunkt und Inspirationsquelle seiner Kunst. 1986 wurde deshalb das Franz Marc Museum in Kochel am See gegründet, um Marcs Werk in der Landschaft darzustellen, die ihn als Maler geprägt hat. Neben wichtigen Werken Franz Marcs sind hier auch Gemälde von Wassily Kandinsky, Alexej Jawlensky, August Macke und Gabriele Münter zu sehen.

Mit einer Führung besichtigen wir hier das Franz Marc Museum. In dem modernen Ausstellungsgebäude wird ein umfassender Überblick über das Werk dieses Künstlers geboten.
Im Museumsrestaurant „Blauer Reiter“ bietet sich die Möglichkeit für die Mittagspause. Anschließend treten wir die Heimreise nach Bamberg, Lichtenfels und Coburg an.

Der Fahrpreis beträgt 985,- € p.P., der Einzelzimmerzuschlag 138,- €.

Im Preis sind folgende Leistungen enthalten:
-Busfahrt,
-3 Übernachtungen mit Halbpension im Hotel Schillingshof in Bad Kohlgrub,
-Eintritt und 90-minütige Führung in der Sammlung Schack in München,
-Eintritt und 60-minütige Führung im Lenbachhaus in München,
-Eintritt und Sonderöffnung mit Führung im Münter-Haus in Murnau,
-Eintritt und Führung im Schlossmuseum Murnau,
-Eintritt und Führung im Museum Campendonk in Penzberg,
-Eintritt und Führung im Buchheim Museum in Bernried,
-Schiffsrundfahrt auf dem Starnberger See,
-Eintritt und Führung im Franz Marc Museum in Kochel am See.

Im Programm sind Änderungen vorbehalten.
Es gelten die AGB des aktuellen Kataloges (einsehbar auf unsere Webpage www.sr-reisen.net)

Kooperation mit Sigrid Radunz-Fichtner Reiseveranstaltungen, Lichtenfels.

Nähere Auskünfte erteilen die Volkshochschule Bamberg-Land, Tel. 0951 85761 (Hr. Kreckel) und Sigrid Radunz-Fichtner, Tel. 0172 8601354

Kurstermine 4

  •  
    Ort / Raum
    • 1
    • Donnerstag, 09. Mai 2024
    • 23:59 Uhr
    1 Donnerstag 09. Mai 2024 23:59 Uhr
    • 2
    • Freitag, 10. Mai 2024
    • 23:59 Uhr
    2 Freitag 10. Mai 2024 23:59 Uhr
    • 3
    • Samstag, 11. Mai 2024
    • 23:59 Uhr
    3 Samstag 11. Mai 2024 23:59 Uhr
    • 4
    • Sonntag, 12. Mai 2024
    • 23:59 Uhr
    4 Sonntag 12. Mai 2024 23:59 Uhr
  • 4 vergangene Termine

Studienreise: Auf den Spuren großer Expressionisten. Kunst und Kultur zwischen München und dem Alpenrand

Programm dieser Studienreise:

Donnerstag, den 09.05.2024: München – die Malerei vom 19. Jh. bis zum „Blauen Reiter“ ist das Thema des heutigen Tages. Die Abfahrt ist um 06.35 Uhr in Coburg, ZOB am Bahnhofsvorplatz, um 07.05 Uhr am Bahnhofsvorplatz in Lichtenfels und um 07.35 Uhr in Bamberg am Fuchs-Parkplatz in der Pödeldorfer Straße (ehemals Volkspark Stadion). Fahrt über die Autobahn nach München. Ab fünf Teilnehmern aus dem Raum Kronach fährt ein Taxi-Shuttle vom Kaulanger Kronach nach Lichtenfels und am Ende der Reise wieder zurück zum Kaulanger.

In München besuchen wir mit einer 90-minütigen Führung die Sammlung Schack. Mit rund 180 Gemälden deutscher Künstler, darunter bekannter Werke von Arnold Böcklin, Moritz von Schwind, Franz von Lenbach und Anselm Feuerbach, gilt die Sammlung Schack als eines der bedeutendsten Museen für deutsche Malerei des 19. Jh. Die Sammlung Schack entstand durch das Wirken des Sammlers und Kunstförderers Adolf Friedrich Graf von Schack (1815 – 1894) und ist seit seinem Tod unverändert geblieben. Sie enthält vor allem Historienbilder und Landschaftsbilder und gibt dem Besucher Einblicke in die Sehnsüchte und Träume sowie in die von Reisen, Literatur, Mythen und Idealen geprägte Bilderwelt dieser Epoche des 19. Jh.

Die Mittagspause steht Ihnen in München zu Ihrer freien Verfügung.

Am Nachmittag sehen wir im Lenbachhaus mit einer einstündigen Führung die Bilder des „Blauen Reiter“. Das Lenbachhaus besitzt die weltweit größte Sammlung zur Kunst des Blauen Reiter, einer der bedeutendsten Künstlergruppen der europäischen Avantgarde zu Beginn des 20. Jh. Dies verdankt das Museum in erster Linie der großzügigen Stiftung von Gabriele Münter, Malerin und Lebensgefährtin von Wassily Kandinsky bis 1914, die im Jahr 1957 dem Lenbachhaus über 1000 Werke des Blauen Reiters zum Geschenk machte. Anschließend Weiterfahrt nach Bad Kohlgrub. Hier wohnen wir für die Dauer unserer Reise im Hotel Schillingshof. Gemeinsames Abendessen im Hotel und Übernachtung.

Freitag, den 10.05.2024: Nach dem Frühstück fahren wir nach Murnau. Natur, Kunst und Kultur gehen in Murnau Hand in Hand. Hier wandeln wir auf den Spuren des Blauen Reiters. Gabriele Münter, Wassily Kandinsky, Marianne von Werefkin, Alexej von Jawlensky, Franz Marc, August Macke und weitere Künstler revolutionierten zwischen 1908 und 1914 die Malerei des 20. Jh. Inspiriert von der Landschaft rund um Murnau vollzog sich ein künstlerischer Umbruch und damit der Schritt zum Expressionismus. Wir begeben uns in Murnau auf eine Zeitreise in das frühe 20. Jh. Damals kam die Künstlerin Gabriele Münter mit ihrem Lebensgefährten Wassily Kandinsky nach Murnau. Sie erwarb das kleine bunte Häuschen mit dem besonders geformten Walmdach und dem wunderschönen Garten – das Ziel unserer Spurensuche.

Wir besuchen hier mit einer Führung das Münter-Haus. Gemäß dem Wunsch der Künstlerin Gabriele Münter ist das gesamte Münter-Haus als Ort der Erinnerung an ihre Kunst und an die Kandinskys eingerichtet und der Öffentlichkeit zugänglich. Es wurde in seinem ursprünglichen Zustand, wie es in der Zeit zwischen 1909 und 1914 aussah, wiederhergestellt.

Anschließend besuchen wir mit einer Führung das Schlossmuseum von Murnau. Das Herzstück des Museums bildet die umfangreiche Sammlung von Werken Gabriele Münters mit über 80 Gemälden, Zeichnungen und Grafiken. Alle Werkphasen Gabriele Münters sind im Schlossmuseum vertreten. Daneben zeigt das Museum zahlreiche Werke von Wassily Kandinsky, Franz Marc, Alexej Jawlensky, Marianne von Werefkin, Heinrich Campendonk und anderen.
Die Mittagspause steht Ihnen in Murnau zu Ihrer freien Verfügung.

Am Nachmittag fahren wir nach Penzberg und besuchen dort mit einer Führung das Museum Penzberg – Sammlung Campendonk. Mit 21 Jahren kam Heinrich Campendonk 1911 auf Einladung von Marc und Kandinsky aus dem Rheinland nach Oberbayern und wurde das jüngste Mitglied der Künstlergemeinschaft „Der Blaue Reiter“. Die Bilder aus der Phase des „Blauen Reiters“ waren für ihn aber nur der Einstieg in ein eigenes, sehr selbständiges Kunstschaffen, das mit vielen Entwicklungsphasen bis in die 1950er Jahre reicht. Das Museum in Penzberg beherbergt die weltweit größte Sammlung von Werken Heinrich Campendonks. Gegen Abend Rückfahrt zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

Samstag, den 11.05.2024: Nach dem Frühstück fahren wir an den Starnberger See und besuchen in Bernried das Buchheim Museum, das verschiedene Sammlungen unter einem Dach vereint: Im Zentrum steht die berühmte Expressionistensammlung mit Gemälden, Aquarellen, Zeichnungen und Druckgraphiken. Daneben gibt es Sammlungen von Kunsthandwerk aus aller Welt, bayerische Volkskunst und Kultgegenstände aus außereuropäischen Ländern. Außerdem zeigt das Museum auch Werke des Künstlers Lothar-Günther Buchheim. Allein die Architektur ist bereits sehenswert: Der Olympia-Architekt Günter Behnisch errichtete einen langgestreckten, zum Teil in den Hang hinein gebauten Baukörper, der in einem zwölf Meter über dem See schwebenden Steg endet.

Nach der Besichtigung Weiterfahrt nach Starnberg und am Nachmittag Schiffsrundfahrt auf dem Starnberger See. Anschließend Rückfahrt zum Hotel, gemeinsames Abendessen und Übernachtung.

Sonntag, den 12.05.2024: Nach dem Frühstück und dem Check-out aus dem Hotel fahren wir nach Kochel am See. Am Fuße des Herzogstandes liegt der Kochelsee mit seinem Luftkurort Kochel am See. Der berühmte Maler Franz Marc (1880 – 1916), ein wichtiges Mitglied der Künstlervereinigung „Der Blauer Reiter“, erwarb hier ein Haus für sich und seine Frau Maria. Die von Franz Marc geliebte Gegend rund um Kochel am See war Ausgangspunkt und Inspirationsquelle seiner Kunst. 1986 wurde deshalb das Franz Marc Museum in Kochel am See gegründet, um Marcs Werk in der Landschaft darzustellen, die ihn als Maler geprägt hat. Neben wichtigen Werken Franz Marcs sind hier auch Gemälde von Wassily Kandinsky, Alexej Jawlensky, August Macke und Gabriele Münter zu sehen.

Mit einer Führung besichtigen wir hier das Franz Marc Museum. In dem modernen Ausstellungsgebäude wird ein umfassender Überblick über das Werk dieses Künstlers geboten.
Im Museumsrestaurant „Blauer Reiter“ bietet sich die Möglichkeit für die Mittagspause. Anschließend treten wir die Heimreise nach Bamberg, Lichtenfels und Coburg an.

Der Fahrpreis beträgt 985,- € p.P., der Einzelzimmerzuschlag 138,- €.

Im Preis sind folgende Leistungen enthalten:
-Busfahrt,
-3 Übernachtungen mit Halbpension im Hotel Schillingshof in Bad Kohlgrub,
-Eintritt und 90-minütige Führung in der Sammlung Schack in München,
-Eintritt und 60-minütige Führung im Lenbachhaus in München,
-Eintritt und Sonderöffnung mit Führung im Münter-Haus in Murnau,
-Eintritt und Führung im Schlossmuseum Murnau,
-Eintritt und Führung im Museum Campendonk in Penzberg,
-Eintritt und Führung im Buchheim Museum in Bernried,
-Schiffsrundfahrt auf dem Starnberger See,
-Eintritt und Führung im Franz Marc Museum in Kochel am See.

Im Programm sind Änderungen vorbehalten.
Es gelten die AGB des aktuellen Kataloges (einsehbar auf unsere Webpage www.sr-reisen.net)

Kooperation mit Sigrid Radunz-Fichtner Reiseveranstaltungen, Lichtenfels.

Nähere Auskünfte erteilen die Volkshochschule Bamberg-Land, Tel. 0951 85761 (Hr. Kreckel) und Sigrid Radunz-Fichtner, Tel. 0172 8601354
  • Gebühr
    985,00 €
  • Kursnummer: 480GS14
  • Start
    Do. 09.05.2024
    Ende
    So. 12.05.2024
    23:59 Uhr
  • Außenstelle: Geschäftsstelle
28.05.24 16:17:05